Hyperaktivität - Ads - adhs

Hyperaktivität aus cranio-sacraler Sicht:

Hyperaktivität hat viele Erscheinungsformen, vom "unruhigen Geist/Zappelphilipp" bis hin zum "Aufmerksamkeits-Defizit-&  Hyperaktivitäts-Syndrom".

 

Auch die Ursachen dafür sind sehr vielschichtig.

 

 

Gewiss ist, dass Spannungen in der Struktur der Schädelknochen und Schädelnähte zu einem verschobenen Ablauf des CS-Rhythmus führen und das Gehirn dadurch 6-12x/min einen mechanischen Impuls auf die motorische Rinde bekommt.

 

 

Vereinfacht dargestellt entspricht das 6-12x/min dem "Befehl" von außen an das Kind: "Tu was, tu was, tu was...!".

Man kann sich vorstellen, dass ein Mensch, der permanent (innerlich) aufgefordert wird etwas zu tun, keinerlei Aufmerksamkeit für andere Dinge haben kann!

 

 

Oft heißt es dann, die Kinder seien nicht ausgelastet, dabei ist das Gegenteil der Fall. Das Kind läuft permanent auf Hochtouren.

 

Natürlich sind die Auswirkungen auf die gesamte Umgebung meist massiv spürbar, auch die Familie/Lehrer "laufen auf Hochtouren".

 

 

Schon eine sanfte Entspannung des Schädels bringt oft große Erleichterung.

 

Hyperaktivität aus systemischer Sicht:

 

Kinder sind die sensibelsten Glieder in der Familienkette. An ihnen zeigt sich meist das, was in der Familie im Verborgenen rumort bzw. Kinder lenken auch oft die Familienaufmerksamkeit auf etwas durch ihr schwieriges Verhalten.

 

Der Blick aufs Ganze (System) bringt oft Licht in scheinbar unveränderbare Zustände.

Das Kind läuft permanent auf Hochtouren."Tu was, tu was, tu was...!"